Informationsseite über die analoge Fotografie mit vielen Hinweisen und Tipps

Positives Signal: Jobo bringt neuen Filmprozessor CPE3 heraus

Wer seine Farbfilme selbst entwickeln möchte, der benötigt zwar nicht unbedingt eine Entwicklungsmaschine. Doch mit einem solchen Filmprozessor geht die Entwicklung viel einfacher und sicherer von statten. Nun ein positives Signal für die „analoge Szene“: Jobo hat seinen Filmprozessor CPE2 überarbeitet und bringt den CPE3 heraus.

Dieser Artikel erscheint im Bereich Kategorie Blog und ist mit Schlagwort verschlagwortet.

Werbung

Punkte dieses Artikels:

Spätestens, wenn man seine (hoch auflösenden) Diafilme selbst entwickeln möchte, wird man Probleme mit der Eimer-Methode bekommen. Denn bei einem solch rudimentären Temperierbad wird es schwer, reproduzierbare und exakte Ergebnisse zu erlangen. Hier muss also eine Filmentwicklungsmaschine her, deren Funktion hauptsächlich aus dem Temperieren und dem Rotieren der Chemie / Entwicklerdose besteht.

Die Entwicklungsmaschine von Jobo CPE 3

Dies ist die CPE2 von Jobo. Diese Film-Entwicklungsmaschine ist schon etwas betagter und nun hat der Hersteller eine neue Version heraus gebracht: Die Jobo CPE3.

Dieser neue Filmprozessor hat jedoch seinen Preis: Er kostet über eintausend Euro! Daher wird das Gros aller Fotofreunde, die ihre Farbfilme selbst entwickeln, wohl weiterhin (wie ich) mit einer gebrauchten CPE2 anbandeln oder aber zur „Eimer-Methode“ greifen. Insbesondere Menschen, die im Großformat fotografieren, werden auch ihre Farbfilme selbst entwickeln wollen bzw. müssen.

Die Neuerungen bei der CPE3 von Jobo bzw. die Unterschiede zur alten „CPE-2“ sollen primär sein:

Ich selbst bleibe bei dem Preis weiterhin bei einer gebrauchten CP2 (falls meine mal kaputt gehen sollte). Eine andere Alternative zur Entwicklungsmaschine wäre natürlich die „Eimer-Methode“, bei der man Wasser in einem Blumenkübel temperiert und die Dose selbst bewegt.

Natürlich sind dies alles keine Lösungen für Verbraucher (oder Anbieter) mit hohem Duchsatz – und für sicherlich genau diese wurde die gute alte Jobo CPE2 nun als Neuauflage „CPE3“ auf den Markt gebracht.

Jobo CPE Wanne Rotationsentwicklung Foto Labor Maschine tub 10846Jobo CPE2 Processor Rotationsentwicklung Fotolabor Maschine 13275Jobo CPE2 Processor Rotationsentwicklung mit lift
Jobo CPE Wanne Rotationsentwicklung Foto Labor Maschine tub 10846Jobo CPE2 Processor Rotationsentwicklung Fotolabor Maschine 13275Jobo CPE2 Processor Rotationsentwicklung mit lift
€ 299,00 € 699,00 € 780,00
Festpreis bei EbayFestpreis bei EbayFestpreis bei Ebay
 Werbung | Preis(e) zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2021 (kann sich zwischenzeitlich geändert haben). Preis je inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Da je ein Fremdangebot: Alle Angaben ohne Gewähr.

Ob man so etwas benötigt, sei dahin gestellt. Sicher ist jedenfalls: Dies ist ein gutes Zeichen für die Analoge Fotografie. Denn ein Hersteller wie Jobo würde sicherlich nicht in neue Technik investieren, wenn die Filmnachfrage sinken würde. Das Gegenteil (oder wenigstens eine Stabilisierung) scheint der Fall zu sein.

Alternative

Als Alternative zu solch einer doch recht teuren Entwicklungsmaschine böte sich ein sogenannter „Sous Vide Garstab“ an:

ein Sous Vide Garstab

Foto: Jacob Lipp

Ein solches Gerät ist eigentlich für die anspruchsvolle Küche entwickelt worden – hält aber eine definierte Temperatur konstant und dank Umwälzung auch in einer größeren Wanne.

KEAWEO Sous Vide, 1100W Sous-Vide Garer Stick Präzisionskocher Immersion Tauchzikulator Präzisionskochtopf, 360° Zirkulation, 25℃-95℃ Temperaturbereich Digital Timer, LCD Touch-Display, Edelstahl
KEAWEO Sous Vide, 1100W Sous-Vide Garer Stick Präzisionskocher Immersion Tauchzikulator Präzisionskochtopf, 360° Zirkulation, 25℃-95℃ Temperaturbereich Digital Timer, LCD Touch-Display, Edelstahl
von KEAWEO

Temperieren und Zirkulieren und zwar auf 1/10 C° genau: Das geht mit einem solchen "Stab-Garer", welcher sich hervorragend zum Temperieren von einem Mantelbad für die Color-Selbstentwicklung eignet.

KEAWEO Sous Vide, 1100W Sous-Vide Garer Stick Präzisionskocher Immersion Tauchzikulator Präzisionskochtopf, 360° Zirkulation, 25℃-95℃ Temperaturbereich Digital Timer, LCD Touch-Display, Edelstahl KEAWEO Sous Vide, 1100W Sous-Vide Garer Stick Präzisionskocher Immersion Tauchzikulator Präzisionskochtopf, 360° Zirkulation, 25℃-95℃ Temperaturbereich Digital Timer, LCD Touch-Display, Edelstahl KEAWEO Sous Vide, 1100W Sous-Vide Garer Stick Präzisionskocher Immersion Tauchzikulator Präzisionskochtopf, 360° Zirkulation, 25℃-95℃ Temperaturbereich Digital Timer, LCD Touch-Display, Edelstahl
Preis: € 69,99 Auf Amazon ansehen in den Amazon Einkaufswagen
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten  | Anzeige
Werbung | Preis(e) zuletzt aktualisiert am 16. Juni 2021 (kann sich zwischenzeitlich geändert haben). Preis je inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Da je ein Fremdangebot: Alle Angaben ohne Gewähr.

Allerdings muss man dann weiterhin von Hand kippen bzw. die Entwicklerdose aufrecht hin stellen. Dies bedeutet gleichzeitig mehr Entwicklungschemie. Bei einer permanenten Rotation benötigt man ja viel weniger davon. Ich selbst habe dies allerdings nicht ausprobiert.

Eine weitere clevere Erfindung scheint „Henry“ zu sein:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Erst nach Klick auf "Abspielen" werden Ihre Daten (IP-Adresse) an Youtube übermittelt und es gelten hierfür die Datenschutzerklärungen von Google.

Dies ist ein Zubehörteil für Filmdosen des Herstellers Paterson: Die Spule wird damit automatisch gedreht. Auch hierfür benötigt man allerdings viel mehr Chemie als bei einer horizontalen Rotationsentwicklung. Denn die Filmdose muss aufrecht stehen und randvoll mit Entwicklerchemie sein (zumindest so viel muss enthalten sein, dass die Filmspirale vollständig bedeckt ist). Ob „Henry“ auch horizontal gekippt funktioniert, entzieht sich meiner Kenntnis. Ein Sous Vide Zirkulationsstab + solch ein Motor für die Filmdose dürften eine große Jobo-Entwicklermaschine, was die Funktionalität anbelangt, ersetzen können. Der Entwicklungsablauf (Wechseln der Chemie) wird sich hierbei natürlich nicht so elegant gestalten. Und es muss mehr Filmchemie angesetzt / verbraucht werden. Dafür sind die Anschaffungskosten für diese beiden Geräte viel geringer.

Werbung

Dieser Artikel erscheint im Bereich Kategorie Blog und ist mit Schlagwort verschlagwortet.
Veröffentlichung: 8.09.2016; geändert: 22.10.2020

der Author dieser SeiteHallo! Hier schreibt Thomas. Ich beschäftige mich seit nunmehr 20 Jahren mit der analogen Fotografie und ich entwickele meine Bilder in der Dunkelkammer oder "mit" dem Computer.

Diese Website hat inzwischen den Umfang eines ganzen Lehrbuchs erreicht: Schauen Sie / schaue Du auch einmal in das Inhaltsverzeichnis hinein:

ähnliche Artikel


Mike | am 7. August 2020

Hallo,
mal eine Frage am Rande, wäre nicht ein Heizstab für Aquarien, evtl. mit einer Pumpe zum Umwälzen, das währen dann nur etwa 20-30 Euro für eine stabile Temperatur, wobei natürlich die Temperatur dabei auf höchstens 30-35°C beschränkt ist, da die wenigsten Leute ihre Fische kochen möchten.

Thomas (Admin)
Hallo, so etwas wurde schon häufig versucht (eigene Erfahrungen habe ich hier nicht). Das geht natürlich (theoretisch) auch. Seit einiger Zeit gibt es Garstäbe mit eingebautem Umwälzmotor, sogenannte „Sous Vide Zirkulatoren“, die eigentlich fürs Kochen vorgesehen sind. Sie halten eine vorgegebene Temperatur konstant und Sprudeln das Wasser zudem (wälzen um). Ich selbst lasse Farbfilme nun entwickeln, weil ich mittlerweile einfach zu wenig Umsatz habe. Aber wenn, dann würde ich es mit solch einem Garstab versuchen. Das Bewegen der Dose muss man allerdings natürlich weiterhin dann von Hand vornehmen. Ich werde den Artikel einmal entsprechend mit dem Tipp erweitern. Danke für den Anstoß!

Fotofreund K | am 17. März 2019

Hallo! Gebraucht sind diese Geräte ja recht günstig, klar. Ich hatte aber auch schon zwei Mal das Problem mit defekten Motoren / defekter Elektronik bei teils 20 Jahren alten Prozessoren. Ein Neugerät macht schon Sinn. Natürlich sind sie nicht günstig.

Hans-Jürgen | am 16. Dezember 2016

Hallo Thomas,
seit einiger Zeit benutze ich eine geschenkte Jobo CPA2. Abgesehen von der gleichmäßigen Entwicklung sehe ich den größten Vorteil in der Temperierung des Mantelbades und der Chemikalien. Mein Labor ist im kalten Keller untergebracht.


Haben Sie / hast Du Fragen, Anmerkungen, Kritik zu diesem Beitrag?

Kommentar

(Kommentare werden manuell freigeschaltet bzw. erscheinen nicht sofort, um Spam vorzubeugen.)

Der Autor dieser Seiten ist Thomas.
Mit dem Absenden dieses Formulars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Internetseite.

nach oben springen