Informationsseite über die analoge Fotografie mit vielen Hinweisen und Tipps

Fotolabor erweiterte Techniken

Grafik mit Fotolabor-GerätenAn dieser Stelle meiner schönen Seite geht es um die erweiterten Techniken im eigenen Fotolabor. Da geht es teils schon richtig tief in die Materie. Ich beschäftige mich an dieser Stelle von Analoge-Fotografie.net hauptsächlich mit der Dokumentation vom Anfertigen hochwertiger S/W-Handabzüge – sogenannte Silbergelatineabzüge. Im musealen Kontext spricht man hierbei auch von „Vintage Prints“ und meint dabei, dass es sich hier eben nicht um profane Drucke handelt (sondern um die ersten Originale bzw. um keinen „Reprint“).

Werbung

Die Artikel stammen von meiner alten Internetseite „Silberbild.info„, deren Inhalte von nun an hier eine neue Heimat gefunden haben.

ein Fotolabor

Ich möchte Ihnen auf diesen Seiten meine Techniken demonstrieren, mittels derer ich zu hervorragenden Ergebnissen im eigenen S/W-Labor gelange. Es soll hierbei weniger um einen „analogen Charme“ gehen, womit gewisse Bildfehler gemeint sind. Mir geht es hier um handwerkliche Qualität und um die Abgrenzung von der Massenvervielfältigung mittels dem Druck.

Die Unter-Kategorien sind:

Das NegativDas PositivSonstiges

Durchstöbern Sie doch ruhig einmal die Kategorien dieser Unterseite. Doch verstehen Sie diese nicht als Hilfe für Anfänger: Hier erfahren bereits fortgeschrittene Freunde des eigenen Schwarz-Weiß-Fotolabors, wie man zu einem kraftvollen, aussagekräftigen und individuellen Schwarz/Weiß-Print-Original gelangt. Sie sind Anfänger im eigenen S/W-Fotolabor? Dann empfiehlt sich eher → meine Anfänger-Ecke.

Papier ins Stoppbad geben

Sie sind noch Anfänger? Dann empfehle ich die ausführliche Anleitung Fotos selbst vergrößern und entwickeln.

Natürlich können sich auch Neulinge im Bereich Fotolabor durchaus schon hier umschauen um zu sehen, was mit etwas Disziplin alles machbar ist. Es ist gar nicht so schwer!

Weiterhin ist der Beruf des „Fotolaboranten“ einer derjenigen, der zu den aussterbenden gezählt werden dürfte. Es gilt, kostbares Wissen aufzubewahren. Mit dieser Seite möchte ich versuchen, jenes Wissen in einer modernen Form weiterhin bereit zu stellen, ohne dabei jedoch ins nostalgische Fahrwasser zu geraten. Mir geht es um Qualität, um Haptik und um einen gewissen Originalcharakter bzw. ideellen Wert von Fotografien.

Zumindest im deutschsprachigen Raum gibt es nur sehr wenige Internetseiten, welche über den Tellerrand der simplen S/W-Vergrößerung hinaus schauen bzw. sich mit weit mehr als der profanen Umkopie des Negativs beschäftigen. Ebenso sind hierzu nur sehr wenige Bücher erhältlich. In diesem Beitrag stelle ich einige dieser genauer vor.
nach oben springen