Informationsseite über die analoge Fotografie mit vielen Hinweisen und Tipps

springen Sie zum Inhaltsverzeichnis

Artikel zum Thema "immerdabei"


Kameras können sehr groß und schwer sein, insbesondere analoge. Niemand kann eine metallene Mittelformatkamera immer dabei haben. Im Bereich der Kleinbildkameras jedoch gibt es durchaus Typen, die so kompakt sind, dass sie als „Immderdabei-Kamera“ durchaus taugen. Oftmals handelt es sich um Kompaktkameras mit nicht wechselbarem Objektiv und Belichtungsautomatik. Es gibt aber auch einige Modelle, die manuelle Eingriffe gestatten und qualitativ hochwertige Fotografien zulassen (die freilich mitunter auch im Automodus gelingen können).

Werbung

Dies sind einige Beispiele als Liste mehrerer analoger Immer-Dabei-Kameras:

Dies ist nur eine kleinere Auswahl entsprechend kompakter Kameras, die in Gürtel- bzw. gar Hosentasche passen. Keines der Modelle wird wohl über den selben großen Funktionsumfang wie eine klassische Spiegelreflexkamera verfügen. Man muss immer einen Kompromiss eingehen. Insbesondere, was die Auswahl zwischen manuellen Einstellmöglichkeiten (Blende, Zeit, Fokus) und der Vollautomatik anbelangt. So verfügen viele kompakte Kleinbild-Messsucher-Kameras (wie z. B. die Revue 400 SE oder die Canon Canonet) lediglich über eine Programmautomatik. Das heißt: Man kann hier nur sehr umständlich die Blende bzw. die Schärfentiefe vorwählen.

Untenstehend finden Sie eine Übersicht mit allen Artikeln, die mit immerdabei verschlagwortet sind: